Irie Diary

Wie wär’s mit Napster?

Meine Liebe zu Spotify hat einen schmerzlichen Dämpfer kassiert.
1. Slogan „impfen is everything“ #nicht
2. in den Kommentaren zu dem Slogan ein Hinweis auf eine Investition vom Spotify’s CEO in ein Military Defence AI Programm was sich in einem Tweet vom CEO bestätigte
3. Bei meinen Recherchen zu Alternativen finde ich heraus, dass Napster mit grossem Abstand am meisten pro Stream auszahlt, im Vergleich der gängigen Streamingdiensten und Spotify lediglich wegen den meisten Nutzern und Streamingvolumen lukrativer sein kann.

Jetzt also mal testen und umgewöhnen, ist schon schade sich von einigen schönen Features zu verabschieden. Niemand hat mir Musik präsentiert, die so sehr meinen Geschmack und meine Interessen getroffen hat, ich war gerne mit einem Family Account dabei!
Positiv ist auf jeden Fall schon mal, dass die meisten Tracks bisher vefügbar.
Eine erste Selection von Tracks 2021 hier viel gelaufen sind findet ihr hier

Bandcamp hab ich auch gern, allerdings sind dort viele Künstler (noch) nicht gelistet. Auf Bandcamp kommt mein Support direkt beim Account an und was ich auch gut finde, man kann einen eigenen Betrag eingeben. Gerade die beiden letzten Jahre hab ich mich da eher an Konzertticketpreisen orientiert als am Albumpreis.

Audius finde ich auch spannend. Allerdings finde ich dort das Auszahlungssystem undurchsichtig. Es wird von der Plattformeigenen Kryptowährung vergütet aber in welchen Abständen und zu welchen Konditionen hat sich mir noch nicht erschlossen, das wird auch mal noch genauer unter die Lupe kommen. Würde mich auch sehr interessieren, was aus Sicht von Künstlern die Lieblings-Plattform ist.

POST A COMMENT