Irie Diary

Walk

Ein paar freie Tage wollte ich nutzen um zwischen Schaffhausen und Basel den Rhein entlang wandern. Bezüglich der Strecke haben wir uns (Google und ich) bös verschätzt. Auch wenn Fussweg selektiert ist, kennt Googl die Trampelpfade direkt am Rhein, die möglichst alle Rheinschlingen entlang gehen wohl nicht. Werde also noch weiterhin das Vergnügen haben, diesen „Jakobsweg“ (gibt anscheinend mehrere) zu gehen, bis ich mein persönliches Etappenziel Basel erreiche. Empfohlen sind 10 Abschnitte (statt 3 *schmunzel*).


Digital Detox, Tapetenwechsel, zur Ruhe kommen… hat funktioniert! Unter der Spätsommersonne war das einfach herrlich allein durch die Wälder am Rand des Rheins zu streunen. Gefühlt ist mir in manchen Abschnitten 1-2 Stunden niemand begegnet, das ist viel finde ich in unserer dicht besiedelten Region.

Als Ungeübte waren 5 Stunden zu Fuss in denen ich zwischen 20 und 25 Kilometer gelaufen bin ganz ok. Anschliessend noch zum nächsten Bahnhof nach Hause war ich zum Teil 7 Stunden auf den Beinen und nicht mehr in meiner Komfortzone ;). Am 3. Tag also Muskelkater & Co und nur 3 Stunden. Auch wenn ich es nicht bis zum Ziel gekommen bin bleibt die Freude auf die nächsten Etappen bis Basel.
Hier also ein paar visuelle Eindrücke und die Vibez, die ich dabei hatte.

Vielleicht schnappt sich hier mal irgendjemand die Inspiration zum „Fernwandern“ im eigenen Revier.

POST A COMMENT